Aktuelles in der Kita

Wir sind BibFit -
Die Vorschulkinder machen ihren Bibliotheksführerschein

Die Kinder besuchen an vier Tagen die katholische Ahsener Bücherei. Sie erleben, dass die Bücherei ein Ort ist, an dem man sich Bücher aussuchen und ausleihen kann. Dabei fällt die Entscheidung oft ganz schön schwer: Für welches Buch soll ich mich heute entscheiden.

Begleitet werden die Kinder von dem Marabu Fridolin, er ist das Maskottchen.

Bei jedem Besuch wird den Kindern eine Geschichte oder ein Bilderbuch von einer Büchereimitarbeiterin vorgelesen.

Zum Abschluss erhalten sie einen "Bibliotheksführerschein"! Mit ihm können die Kinder dann eigenständig Bücher und Spiele ausleihen

 

 

 

Die Kleinen Stark Machen

Seit den Herbstferien läuft unser Projekt "Die Kleinen Stark Machen" in Zusammenarbeit mit der IKKclassic.

 

Das Projekt wird von einer qualifizierten Ernährungsfachkraft begleitet. Die Kinder lernen z.B. die Ernährungspyramide kenne und sehen anhand der Ampelfarben, wie viele Portionen des jeweiligen Lebensmittels ihnen gut tun.

 Das Maskottchen "MIKKI" begrüßt die Kinder und führt durch den Vormittag.

 Bei jedem Treffen werden kleine Mahlzeiten zubereitet und gemeinsam verzehrt. So erfahren die Kinder, was z. B. bei einem gesunden Frühstück nicht fehlen darf.

Das Projekt dauert ca. ein Jahr und findet seinen Abschluss in einem Fest, bei dem die  Kinder aktiv beteiligt werden und auf diesem Wege zeigen können, was sie gelernt haben.

 

 

 

Die Ahsener St. Marien Kirche im Umbau

Die Vorschul- und Maxikinder der Kita St. Marien- Ahsen haben den Umbau der St. Marien Kirche hautnah miterlebt. Bei mehreren Besuchen der Kirche konnten sie die Veränderungen gut wahrnehmen.

Aus Sicht der Kinder möchten wir davon berichten:

Schon bei unserem ersten Besuch sah die Kirche ganz anders aus. Vieles war aufgebrochen, kaputt, zerstört und vor allen Dingen war es furchtbar dreckig hier. Jedenfalls haben wir das so wahrgenommen. Es waren keine Bänke mehr zu sehen und sogar der Altar war weggeräumt. Überall lagen Steinhaufen herum. Auf diesen konnte wir großartig herumklettern. Die Steine waren von dem Bode, der fehlte nämlich auch.

Wir haben uns allen an den Händen gefasst und eine lange Schlange gebildet. Diese reichte von der einen Seite der Kirche bis zur anderen Seite. Uns ist vorher gar nicht aufgefallen, dass die Kirche eigentlich sooo groß ist. Ist die Kirche vielleicht gewachsen?

Dadurch, dass die Kirche so leer war, konnten wir unser eigenes Echo hören. Unser „Halloooooo“ kam wieder zurück.

Viele Veränderungen haben wir miterlebt. Aber auch Dinge, die vorher schon da waren, konnten wir nun viel besser sehen.

Wie z.B. die bunten Kirchenfenster. Auf einem haben wir einen Fuß entdeckt, auf einem anderen einen Käse. „Das habe ich ja noch nie gesehen, einen Fuß, einen Käse…… einen Käsefuß!“

Bei einem anderen Besuch haben wir anhand von Bildkarten den Kirchenraum erkundet. Dabei machten wir eine wichtige Entdeckung: „Alles ist weg, das Musical ist weggedeckt!“ Damit meinten wir die große Orgel.

Besonders interessant war es den Handwerkern bei der Arbeit zuzuschauen. Die Männer brauchten viel Geduld mit uns, denn wir stellten viele, viele Fragen.

Auf diesem Bild ist die Kirche völlig leer. Wir durften sie nach unseren Vorstellungen einrichten. Unsere Wünsche und Ideen waren sehr vielfältig: Hochstühle, Sessel und Sofa, Sitzkissen, in der Mitte einen Tisch und vieles mehr fiel uns ein. Vielleicht gehen ja einige Wünsche davon in Erfüllung?

Ganz gespannt warten wir nun auf den nächsten Besuch. Ist der Boden dann fertig? Sind vielleicht Stühle, Bänke oder doch Sitzkissen in der Kirche? Steht der Altar endlich wieder an seinem Platz?

Es war für uns ein ganz besonderes Erlebnis den Umbruch der Kirche mitzuerleben.